Menu Close


Die Bereitschaften sind mit rund 160.000 aktiven Mitgliedern die größte Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes und bilden ein Herzstück seiner Einsatzkräfte.
Sie werden auf örtlicher Ebene von der Bereitschaftsleitung, auf Kreisebene von der Kreisbereitschaftsleitung und auf Landesebene von der Landesbereitschaftsleitung geleitet.
Die Bereitschaften bilden jedoch auch das Rückgrat der freiwilligen sozialen Dienste des Deutschen Roten Kreuzes. Sie stellen einen großen Teil des ehrenamtlichen Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes.
Zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben werden die Helfer in den Bereitschaften in verschiedenen Fachdiensten aus- und weitergebildet.
Das Bereitschaftswesen im DRK wird in einer eigenen Ordnung definiert und geregelt (Ordnung der Bereitschaften).
Diese ist je nach Landesverband geringfügig anders gestaltet. Bereitschaften werden meist örtlich von den Ortsvereinen oder Kreisverbänden eingerichtet.
Solche örtlichen Bereitschaften des DRK sind nicht zu verwechseln mit der taktischen Einheit Bereitschaft. Der Landesverband Niedersachsen des DRK unterhält für besondere Aufgaben als „Unterstützungseinheit“ eine eigene ehrenamtliche Rotkreuzgemeinschaft, die Fachdienstbereitschaft (FDB). Diese ist direkt der Landesbereitschaftsleitung unterstellt und unterstützt den Landesverband und untergeordnete Gliederungen im Bereich Kommunikation und Technik.

Quelle: Wikipadia.org